71.)“Parallelwelten 5 „

26.3.2016: In diesem Beitrag dürfen wir über ein Paar berichten,das sich sehr auf die eigenen 4 Wände in Roßbrunn bei Würzburg gefreut hat.Auch hier endete der Haustraum in einem Alptraum. Lassen wir an dieser Stelle doch einfach die Betroffenen selbst zu Wort kommen: „Unsere Erfahrungen mit Town & Country und dessen ehemaligen Lizenznehmer CEB Traumhaus […]

Weiterlesen "71.)“Parallelwelten 5 „"

70.)ZDF WISO Infos und noch mehr…

01.03.2016: Im Namen vieler geschädigter Bauherren von Town & Country Haus Würzburg möchten wir uns an dieser Stelle bei ZDF WISO für die offene und ehrliche Berichterstattung am gestrigen Abend,29.02.2016,19.25 Uhr bedanken. Für alle,die diese Sendung verpaßt haben,besteht hier die Möglichkeit über den folgenden Link zur ZDF WISO Mediathek,den Beitrag nochmals anzusehen: Aus aktuellem Anlass […]

Weiterlesen "70.)ZDF WISO Infos und noch mehr…"

69.)Eilmeldung

26.2.2016: Aus sicherer Quelle erfuhren wir heute,daß die Ausstrahlung des Berichtes über  den ehemaligen Franchisepartner „CEB Traumhaus GmbH“ von Town & Country Haus Würzburg bei  ZDF WISO am Montag,den 29.02.2016 um 19.25 Uhr erfolgen soll. „Thema: Pfusch am Bau – Finanzieller Ruin statt Traumhaus.“ Inwieweit der Bericht nun vom ZDF gekürzt werden mußte,bzw.wieviel nun über […]

Weiterlesen "69.)Eilmeldung"

68.) Schimmelalarm in den „Parallelwelten“

10.2.2016: Leider nimmt das Fiasko bei Fam.T.aus Waldbrunn,über die wir bereits in Blog 39. (Fortsetzung „Parallelwelten 1“) berichtet haben,kein Ende. Nebst der Tatsache,daß diese Familie ebenso wie wir und einige andere Bauherren von der CEB Traumhaus GmbH verklagt wurde, „blüht“diesen „Häuslebauern“nun im wahrsten Sinne des Wortes noch Schlimmeres. Hiervon durften wir uns selbst vor Ort […]

Weiterlesen "68.) Schimmelalarm in den „Parallelwelten“"

67.) Pfusch ohne wenn und aber…

…oder besser gesagt:“Pfusch vom Scheitel bis zur Sohle.“

02.02.2016:

Fast 5 Monate sind nun seit unserem Einzug in das neue Heim vergangen.Vieles mußte in Eigenleistung nachgearbeitet werden,manch eine“Überraschung“ereilte uns erst in diesen Monaten.

Es steckt(e) noch sehr viel Zeit,Geld und Arbeit dahinter,diverse Mängel zu beheben,evtl.Folgeschäden zu vermeiden bzw. auf diesen Baupfusch in jeglicher Hinsicht aufmerksam zu machen.

Eine positive Werbung konnte sowohl die CEB Traumhaus GmbH,als auch ihr ehemaliger Franchisegeber,Town & Country Haus,mit dieser Hinterlassenschaft unserer Meinung nach nicht abliefern.

Zumal uns von Anfang an immer wieder die Werbeprospekte mit sämtlichen Sicherheitspaketen von Town & Country Haus ausgehändigt wurden,gingen wir davon aus,auch mit Town & Country Haus zu bauen und nicht am Ende OHNE deren Franchisepartner und mit -unserer Meinung nach-leeren Versprechungen dazustehen.

Wie bereits in einigen unserer Blogs beschrieben,sind wir nicht die Einzigen.Auch hier werden wir in unseren sogenannten“Parallelwelten“wieder Aktuelles von einem betroffenen Paar in Kürze berichten können.

Doch nun zum „Baupfusch-Resumee“ unseres Eigenheimes.Speziell für DIE Leser,die erst kürzlich auf unseren Blog stießen.

Fangen wir einmal bei der sogenannten“Sohle“an.

Das Fundament bzw.in unserem Falle das Gründungspolster ist erst einmal das elementar Wichtigste,um ein Haus ordnungsgemäß zu erstellen.Wenn dies nicht den Vorgaben entspricht,kann man darauf stellen,was man will:

Der Pfusch und somit viele Zusatzmaßnahmen sind vorprogrammiert.Bei uns zieht sich dies bis zur Oberkante Estrich durch wie ein roter Faden.

Zu niedriges Gründungspolster.(statt 65 cm  nur 40m cm!!!)

Das Mineralgemisch besitzt eine Körnung von 0/56. Am 14.08.2015 begutachtete der TÜV SÜD im Auftrag von Town & Country Haus vor Ort unser Gründungspolster und bestätigte ,daß dies deutlich unter dem Mindestmaß liege.Seltsamerweise äußerte der TÜV SÜD in seinem Gutachten,daß die Körnung des Mineralbetongemisches augenscheinlich geeignet sei.Augenscheinlich!Was soll dies nun heißen???Ist es oder ist es nicht geeignet???Es sei an dieser Stelle erwähnt,daß viele Baufirmen und unser Gutachter,ebenso ein hinzugezogener Bauingenieur/Statiker dies bezweifeln.Die Mischung von 0-56 habe zu viele Feinanteile und so kann das Absacken des Wassers(Regen/Schnee)nicht gewährleistet werden.Bei großen Regen,-und Schneemassen,denen eine starke Frostperiode folgt,könne sich die Bodenplatte anheben.Bei Tauwetter würde diese sich wieder senken und Risse in Mauerwerk/Putz können die Folge sein.Aus unserem Bodengutachten und in unserem Gutachten geht hervor,daß der Boden bis zu einer Tiefe von 2,50 m stark frostempfindlich(F3) und darüber hinaus stark fließempfindlich ist.Bei den 3 Erkundungsstellen des TÜV SÜD fiel uns ebenso gemeinsam auf,daß das Schottermaterial nach wenigen Zentimetern schon sehr feucht war.Es war August und der Sommer war doch ein sehr trockener Sommer-seltsam.

Überstand des Gründungspolsters.(sollte laut eingereichten Bauplänen und Begehungsprotokoll vom VQC 70 cm haben).Weit gefehlt!!!Wir hatten auf der Südseite des Hauses lediglich 20 cm.Was haben die Herren vom VQC hier eigentlich gesehen???Aber auf die Qualität des VQC werden wir noch in einem anderen Bericht genauer eingehen.

Polsterüberstand

Entwässerungsdrainage falsch eingebracht.(z.B. Gegengefälle)Dies wurde ebenfalls vom TÜV SÜD nicht festgestellt.An der Erkundungsstelle 3 haben wir nachträglich diese freigelegt und eine Wasserwaage aufgelegt.Die Drainage wies an dieser Stelle ein Gegengefälle auf.Unserer Meinung nach also unbrauchbar,zumal hier gelbe Draingaeleitungen eingelegt wurden.Diese sind laut etlicher Baufirmen und unseres Gutachters für den Hausbau nicht mehr zulässig.Wurde auch hier wieder der „Gürtel“aufgrund des Spardrangs durch die CEB Traumhaus GmbH enger geschnallt? Wieder einmal zu Lasten des Bauherren-wie so oft.

Bodenplatte hat auf der Südseite nur 12 cm statt 16 cm.(hier ist unserer Meinung nach die Baustatik auch in Frage zu stellen.)

Da die 16 cm Stärke der Bodenplatte in den Originalplänen von Town & Country Haus schon auf das Minimum ausgelegt sein dürfte (wie es uns aus fachmännischen Kreisen vielfach bestätigt wurde),stellen wir hier die Statik umso mehr in Frage.Hierzu sei noch angemerkt,daß durchweg alle Baufirmen,die in den letzten Monaten unsere Baustelle begutachteten,um Angebote für die Reparaturarbeiten zu erstellen,die Bodenplatte kritisierten.

O-Ton:“..So etwas habe ich schon lange nicht mehr gesehen.“…“da würde ich erst mal die Statik prüfen lassen…“…“bei der Dicke von 12 cm wird die Stahlbewehrung auch nicht stimmen…“…“eine heutige Bodenplatte hat mindestens 20 cm Stärke,solche Bodenplatten gab es vor 20 Jahren noch…“

Warum hat der TÜV SÜD Sachverständige am 14.8.2015 diese Abweichung nicht feststellen können?Den Baufirmen ist dies aufgrund ihres Augenmaßes meist direkt aufgefallen,ohne daß wir es ansprechen mußten.

Die Schweißbahnen auf der Bodenplatte wurden ebenso unfachmännisch eingebracht.Sie wurden unsauber verlegt und großzügig ausgeschnitten.Nachgearbeitet wurde nichts.Im Außenwandbereich wurden die Schweißbahnen nicht mit den Mauerschweißbahnen verklebt.Die horizontale Verklebung wurde komplett weggelassen.An diversen Türschwellen wurden sie einfach nicht eingebracht und nur nach mehrfacher Bemängelung wurden die Fehlstellen mit einem bitumenhaltigen Material überstrichen.Bei dem Kabelgewirr,das sich uns offenbarte,kann man wohl nicht von einer ordentlichen Abdichtung sprechen.

IMG_7646

 

Angeblich wurden diese Stellen laut des Geschäftsführers der CEB Traumhaus GmbH nachträglich ordnungsgemäß ausgegossen.Eine ordungsgemäße,schriftliche Bestätigung mit Materialangaben und Datum-wie sie unser Gutachter empfahl-wurde uns bis zum heutigen Tage von der CEB Traumhaus GmbH verweigert.

Die Bodendämmung, die über den Schweißbahnen eingelegt wurde, sollte laut Werksvertrag 85 mm haben.Ohne uns in Kenntnis zu setzen wurden nur 70 mm eingebracht.Aus unserer Sicht ein klarer Vertragsbruch.

IMG_7942

Der TÜV SÜD stellte an einer Erkundungsstelle fest,daß die Abdichtung an der Leerrohrdurchführung nicht abgedichtet und somit nicht fachgerecht ist.Außerdem stellte der TÜV SÜD hier fest,daß der Estrich an dieser Erkundungsstelle nur 28 mm Stärke hat.Dieses Maß liegt weit unterhalb als das im Bauvertrag festgeschriebene Maß von 45 mm.

 

An dieser Stelle könnte man hier die ROTE LINIE des unendlichen Baupfusches bis zum Dachgiebel weiter“spinnen“.Ob das „Meisterwerk“der Spinnkunst des Elektrikers,der bevorzugt im Obergeschoss Elektroleitungen kreuz und quer verlegte…oder die“Kunst“,Porenbetonsteine 10 cm tief herauszustemmen,um Rohrleitungen verlegen zu können.Wohlgemerkt:bei einer Wandstärke von gerade einmal 24 cm!!!Auch der Einbau der Be,-und Entlüftungsrohre ließ jeden Fachmann nur mit dem Kopf schütteln.Die Schlitze zwischen Mauerwerk und Rohr wiesen Spalten bis zu 10 mm auf.Die Belüftungsanlage im Gäste-WC wurde gänzlich weggelassen-trotz vertraglicher Vereinbarung!…..Die Mängel ziehen sich bis zur Dacheindeckung durch ,worüber der TÜV SÜd folgendes in seinem Gutachten feststellte:….„es war festzustellen,daß die Dacheindeckung der Dachsteine sehr ungleichmäßig erfolgte.Es sind Überstände,Wellen versetzt oder schräg eingebaut und nicht ausreichende seitliche Überdeckungen zwischen den einzelnen Dachsteinen.Teilweise sind Dachsteine beschädigt.Es ist augenscheinlich,daß die-nach Auskunft vom Bauherren-ehemals eingebauten Sturmsicherungen der Dachsteine in dem Bereich unterhalb der Solaranlage nicht mehr vorhanden sind oder unzureichend ausgeführt wurden….“

Dies ist nur ein Bruchteil dessen,was uns hier hinterlassen wurde.

Die Enttäuschung ist bei uns,wie auch den anderen betroffenen Bauherren,sehr groß.So groß,daß sämtliche Möglichkeiten ergriffen wurden,um auf diesen Missstand bei Town & Country Haus aufmerksam zu machen.Unzählige Telefonate,Mails…führten letztlich-unserer Meinung nach-nicht zu durchgreifenden positiven Veränderungen.Es blieb den meisten Bauherren,die uns bekannt sind,nur der Weg zum Anwalt,Gutachter…an die Öffentlichkeit.Auch dies ist wiederum mit hohem monetären und zeitlichem Aufwand verbunden.

Traurig ist es,sehr viele Bauherren mit den jeweiligen“Alpträumen“-unserer Meinung nach- letztlich im Regen stehen zu lassen und an dieser Stelle nicht für das im Raum Würzburg angekratzte Firmenimage von Town & Country Haus zu kämpfen.

Es wäre ein leichtes für Town & Country Haus gewesen,den Betroffenen wenigstens mit Abfindungen entgegen zu kommen-gerade jetzt,wo Town & Country Haus auf seiner Homepage über weitere Umsatzzuwächse in nicht geringem Umfang berichtet.

„2015“Das beste Jahr in der Firmegeschichte“…Umsatz der Town & Country Gruppe legt um rund 30,8% auf 684 Millionen Euro zu…“(www.hausaustellung.de ,News…,14.1.2016)

Statt der Verlosung zweier Häuser beim Monopoly Gewinnspiel von Mc Donalds,wäre dieses Geld hierfür unserer Ansicht nach weitaus sinnvoller angelegt gewesen.

Die jeweiligen“Alpträume“werden nun jedoch vor Gericht „gelöst“.

Wer hätte unter solch ein „RUNDUM-SORGLOS-PAKET“ ernsthaft seine Unterschrift gesetzt,hätte er um diese Dinge gewußt???

6.2.2015:

Gestern fand eine weitere Gerichtsverhandlung geschädigter Bauherren statt,die durch die CEB Traumhaus GmbH verklagt wurden.

Da das ZDF inzwischen großes Interesse an diesem „Thema“zeigt,war es zu diesem Gerichtstermin vor Ort.Der Geschäftsführer der CEB Traumhaus Gmbh-Hr.B.-wollte sich vor dem Kamerateam des ZDF nicht äußern.

Viele geschädigte Bauherren wohnten diesem Termin bei und durften sich vor dem Gerichtstermin ebenfalls vor der Kamera äußern.

Die geschädigten Bauherren warten schon mit Spannung auf die Ausstrahlung dieses Berichtes bei ZDF WISO.

Den Ausstrahlungstermin dieses Berichtes werden wir in unserem Baublog veröffentlichen.

www.rottenbauer.blogspot.com

Weiterlesen "67.) Pfusch ohne wenn und aber…"

66.)“Traumödienstadl“

23.12.2015: „Heute Morgen machte ich eine schreckliche Entdeckung. Die gesamte Decke im Obergeschoss war feucht.Wasser tropfte von der Decke und rann an den Wänden herunter. Ich rannte mit Eimern,Bettlaken…und vielen Putzlappen gejagt umher und wußte nicht,wo ich zuerst beginnen sollte. Die Kinder lagen in feuchten Bettdecken,ihre Haare hingen naß ins Gesicht….ein unglaubliches Erwachen!“….. Zum Glück […]

Weiterlesen "66.)“Traumödienstadl“"